PRIVATKLINIK FÜR
ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE

Optimale Behandlung für Ihre rasche Genesung!

In der Main Klinik - Praxis für Physiotherapie & Rehabilitaion - werden zahlreiche Behandlungstechniken und Physiotherapieanwendungen angeboten. Das Team hat das Ziel, die Ihnen verordnete Therapie zu Ihrer Genesung bestmöglich umzusetzen und dabei auf Ihre speziellen Probleme und Wünsche einzugehen.

Von der Krankengymnsatik bis zur manuellen Lymphdrainage finden Sie auf unserer Seite die entsprechenden Erklärungen und Hinweise.

In unserer Praxis für Physiotherapie & Rehabilitation in der Nähe zum Zentrum in Frankfurt, liegen die Schwerpunkte auf:

Manuelle Therapie, Sportphysiotherapie und Krankengymnastik

Für Kräftigungsübungen am Gerät haben wir Spezialgeräte. Diese setzen wir in Frankfurt im Rahmen der Krankengymnastik und bei Individualtraining zur Prävention und Kräftigung ein. Physiotherapie am Gerät ermöglicht ihrem Körper mit individueller Anleitung durch Physiotherapeuten mit sanften Bewegungsabläufen Kraft und motorische Fähigkeiten zu erlernen bzw. wieder zu finden.

Unser freundliches und motiviertes Team freut
sich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Main Klinik Frankfurt PhysioTeam.

Therapien und Rehabilitation

Das Ziel der Physiotherapie ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit des Patienten, was mit einer nachhaltigen Schmerzreduktion einhergeht.

Dabei zielt die Behandlung auf natürliche physiologische Reaktionen des Organismus (z. B. Muskelaufbau und Stoffwechselanregung) sowie auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus und einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab.

Meist werden manuelle Behandlungsmethoden eingesetzt, welche ggf. um natürliche physikalische Reize (z. B. Wärme, Kälte, Druck, Strahlung, Elektrizität) ergänzt werden.

Bereich schliessen

Die Manuelle Therapie dient der Bewegungserweiterung, indem man Einschränkungen oder Bewegungsstörungen zunächst diagnostiziert und anschließend behandelt.

Dabei müssen die Einschränkungen nicht immer zu Schmerzen führen, sondern können sich auch durch folgende Symptome äußern:

  • Einschlafende oder kribbelnde Hände oder Beine-
  • Einschießender Schmerz in der Brust (bei einem gesunden Herz)-
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule nach langem Stehen oder Sitzen
  • Schwindel, Kopfschmerzen und Tinnitus
  • Tennis- oder Golfellenbogen

Darüber hinaus eignet sich die manuelle Therapie für die konservative Behandlung von Bandscheibenvorfällen.

  • Cranio Facial Therapy Academy (CRAFTA)
  • Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD
Bereich schliessen

Bei CMD werden Beschwerden rund um die Hals-, Nacken-, Kopf- und Gesichtsregion behandelt.

Dabei werden durch manualtherapeutische Techniken anatomische Funktionsketten und Strukturen gezielt und ganzheitlich mobilisiert.Mögliche Indikationen (Auswahl):

  • Kaumuskel-, Kiefergelenk- und Bissbeschwerden oder -schmerzen
  • (Nächtliches) Zähneknirschen, Zähnepressen
  • Atyp. Mundschmerzen, Mundbrennen, Schluckstörungen
  • Schulter-/ Nackenschmerzen
  • Gesichts-Asymmetrie, Wachstumsstörung
  • Spannungskopfschmerzen, Migräne, Schwindel (Vertigo)
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)- Schleuder-, Schädeltrauma, Verletzungen oder Operationen
Bereich schliessen

Bei der Kinesio-Taping-Therapie wird ein spezielles Baumwollpflaster auf die Haut aufgetragen, wo es schmerzlindernd und stoffwechselanregend wirkt und damit Bewegungseinschränkungen beseitigen kann.

Diese werden von einem ausgebildeten Therapeuten individuell anatomisch auf den zu behandelnden Körperabschnitt angepasst und mit der geeigneten Technik appliziert.

Diese Therapie ist schmerzlos und ohne Nebenwirkung. Oft wird eine schnelle Schmerzlinderung gewünscht und erreicht, da der Zug des Bandes auf der Haut einen anhaltenden Massageeffekt bewirkt, die Nerven beeinflusst. Schwellungen können bei stützendem Tape gemildert, Wundheilung und Narbenbildung verbessert, Bänder und Sehnen entlastet werden.

Bereich schliessen

Die Wärmetherapie wird lokal eingesetzt, wo sie u. a. muskelentspannend, durchblutungsfördernd und schmerzlindernd wirkt. Darüber hinaus vermindert Wärme die Viskosität der Gelenkflüssigkeit und Verbesserung die Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes. Die Wärme wird durch Rotlichtlampen, Warm- und Fangopackungen sowie heißen Rollen erzeugt.

Bereich schliessen

Im Gegensatz zur Wärmetherapie wird bei der Kryo-Therapie zur Heilung Kälte eingesetzt. In den ersten 24 Stunden nach akuten Verletzungen oder Operationen wird Kälte angewandt, um extreme Schwellungen und die Ausweitung von Hämatomen zu vermeiden. Dabei wird die lokal Kälte durch Eis- oder Kältepackungen, Betupfen mit Eiswürfeln, Eiswasser, Quarkwickeln oder kalten Moorpackungen erzeugt.

Bereich schliessen

Bei der Elektrotherapie werden mittels verschiedener Stromformen, wie Galvanisation, Ultrareizstrom und Ultraschall, verschiedene Krankheitsbilder, wie Durchblutungsstörungen, Obstipation und Muskelspannungsstörungen, behandelt. Dabei wirkt die Elektrotherapie u. a. schmerzlindernd, mobilisierend, durchblutungsfördernd und entspannend.

Bereich schliessen

Das Ziel der Nervenmobilisation ist die Wiederherstellung der Beweglichkeit von Nerven durch fein dosierte Dehnungstechniken. Die Beweglichkeit von Nerven ist wichtig, da diese im Vergleich zu Muskeln weniger elastisch und dehnfähig sind und sie somit zwischen anderen Geweben gleiten können müssen. Bei einer äußeren Einengung der Gleitbewegung oder durch eine Schädigung des Nervs im Inneren entstehen starke Schmerzen, welche durch die Nervenmobilisation beseitigt werden können.

Bereich schliessen

Die manuelle Therapie gehört zu den physikalischen Maßnahmen der Physiotherapie. Ausgeführt werden darf sie nur von Fachpersonal mit der entsprechenden Zusatzausbildung in manueller Lymphdrainage.

Durch bestimmte Grifftechniken wird die Entstauung gefördert, sodass Schwellungen gemildert, Wundheilungsverhältnisse verbessert und Bewegungsfreiheit vergrößert werden können. Bei Gelenks- und Weichteilproblemen kann die Lymphdrainage zur schnelleren Genesung und Schmerzlinderung führen, bei Lymphabfloßstörungen zur Minderung der Schwellung und somit zur vermehrten Bewegungsfreiheit und gesteigerten Lebensqualität.

Bereich schliessen

»Terrier« ist eine manuelle Reflextherapie für alle peripheren Gelenke und für die Wirbelsäule, die der Schweizer Arzt für Rheumatologie, Rehabilitationsmedizin und Chirotherapie Dr. med. J.C. Terrier (1918 -1992) entwickelte.
Terrier verbindet, während einer gelenkschonenden passiven Mobilisation, Grifftechniken der klassischen Massage für periartikuläre Weichteilstrukturen mit der gleichzeitigen Längs- oder Querdehnung dieser Strukturen. Daneben kommen Traktions-, Gleit- und Lateralisierungstechniken zur Anwendung.
Mit dieser Technik verfügt der Therapeut über eine vor Terrier unbekannte komplexe manuelle Reiztherapie zur Behandlung der arthromuskulären Dysfunktion. Das Terrier-Konzept mit seinen vielfältigen Dehn- und Druckreizen spricht vor allem das System der Propriozeptoren / Mechanorezeptoren in Gelenken, Muskeln und Sehnen an und besitzt daher eine auffallend starke schmerzhemmende Komponente. Des Weiteren dämpfen die Massagereize die segmentale sympathische Übererregung, die für die lokalen Durchblutungsstörungen, Dystrophien, Entzündungsreaktionen und Schmerzen in der Gelenksumgebung mitverantwortlich sind.

INDIKATIONEN
Bei allen noch reversiblen arthromuskulären Störungen der Periarthropathie, Arthrose und bei Funktionsstörungen nach Trauma oder Operation.

Vorteile der Terrier – Therapie:

  • gelenkschonende Mobilisation
  • gewebsspezifische Massage reflexgestörter Strukturen
  • ergonomisches, ermüdungsfreies Arbeiten des Therapeuten
  • kurze Behandlungszeiten (15 – 20 Min.)
  • optimaler Mobilisations- und Palpationsbefund während einer Behandlung. Sehr häufig wird die Ursache für die Bewegungseinschränkung oder den Schmerz
Bereich schliessen

Gerade bei hartnäckigen, therapieresistenten Beschwerden (z.B. Epicondylopathien, Achillodynien, chronische Lumbalgien, HWS-Distorsionen etc.) erweist sich die myofasziale Triggerpunkt-Therapie wiederholt als erfolgreicher Therapieansatz. Durch die effiziente Behandlung der muskulären Komponente ist sie auch eine ideale Ergänzung zu den eher gelenkbezogenen Techniken der üblichen manuellen Therapie.

Bereich schliessen

In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden unter Einbezug der Traininglehre an speziellen Rehabilitationsgeräten Verbesserungen der Muskelfunktionen unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes erreicht.

Nach einer ausführlichen Analyse erstellt ein Physiotherapeut einen individuellen Trainingsplan unter medizinischen Gesichtspunkten. Ziel ist es Kraft, Koordination, Ausdauer und Flexibilität des Trainierenden zu verbessern.

KGG kommt zum Einsatz nach Operationen, Verletzungen oder chronischen Beschwerden. Der Patient erreicht durch das gezielte Training eine normale Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen. Er kann seinen Alltag wieder beschwerdefreier gestalten.

Bereich schliessen

Der amerikanische Arzt und Osteopath entwickelte aufgrund eigener Beobachtungen am Patienten ein Modell, in dem er den unterschiedlichen Körpersprachen beim Zeigen von Beschwerden verschiedene Distorsionen der Körperfaszien zuordnete.

Distorsionen oder Verdrehungen der Faszie werden vom Patienten beispielsweise durch Wischen mit der Hand über das schmerzhafte Areal, durch Zeigen eines einzelnen Schmerzpunktes oder Umgreifen eines Gelenkes gezeigt. Dem Faszien-Distorsions-Modell entsprechend wendet der Therapeut spezifische Handgriffe an, um die Distorsionen zu lösen.
Durch die Therapiemethode werden beispielsweise Verklebungen der Faszie gelöst, was zu einer sofortigen und anhaltenden Linderung der Beschwerden führt.

Das FDM sind vom geschulten Therapeuten bei akuten Sportverletzungen wie z.B. Gelenkverstauchungen und Muskelzerrungen ebenso einsetzbar wie für länger andauernde Beschwerden wie Kreuzschmerzen, Achillessehnenreizungen oder Tennisellenbogen.

Bereich schliessen

Manualtherapeutische Mobilisation in Kombination mit aktiver Bewegung nach Brian Mulligan.

Das Mulligan Konzept ist ein in Deutschland immer beliebteres Konzept in der Behandlung von neuro-muskulo-skelettalen Problemen. Die Behandlung nach dem Mulligan Konzept ist sehr dynamisch und progressiv, da dieses Konzept die Kreativität des einzelnen Therapeuten herausfordert und somit ständig selbst neue Wege zum Behandlungserfolg auf der Basis des Konzeptes gefunden werden.
Das Ergebnis der Techniken kann spektakulär sein, was oftmals schon auf dem Kurs zu erstaunten Reaktionen seitens der Therapeuten führt.

Brian Mulligan selber erwartet in einer Praxis, in der mehrere Therapeuten mit dem Konzept arbeiten, mindestens „one Miracle a Day".

Bereich schliessen

Professionelle Behandlung, um Langzeitschäden zu verhindern und eine rasche Wiederherstellung zu gewährleisten.

Sportler sind einem hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt, und nach Operationen oder Verletzungen müssen sie langsam wieder an ihre frühere Leistungsfähigkeit herangeführt werden.

Hier setzt die Arbeit des Sportphysiotherapeuten an, denn er verordnet ein spezielles Training, oder hilft den Sportlern durch spezielle Regenerations- und Entspannungsmaßnahmen, so dass sie schnell wieder fit sind.
Regelmäßig wird auch die Funktion von Gelenken, Muskeln und Bändern überprüft, zur Prävention können auch Bandagen oder Tapeverbände zum Einsatz kommen. V

erletzte Sportler oder solche mit starken Muskelverspannungen werden vom Therapeuten massiert, dazu kommen noch Fango, leichte Krankengymnastik, Rotlicht, Eispackungen oder eine Elektrotherapie zum Einsatz.

Bereich schliessen

Pilates fördert durch sanftes Training den Muskelaufbau und stärkt den Geist.

Pilates liegt voll im Trend. Schließlich ist diese sanfte und zugleich wirkungsvolle Trainingsmethode für Einsteiger jeden Alters geeignet, mit der man nicht nur Muskeln, sondern auch den Geist stärken kann.
Pilates.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Pilates immer weiterentwickelt, wie z.B. Tangolates. Doch trotz eines stetig wachsenden Umfangs an Pilates Übungen und immer mehr Trainingsgeräten, blieb der Grundgedanke gleich: Pilates fördert durch sanftes Training den Muskelaufbau und stärkt den Geist.


Zu den grundlegenden Prinzipien der Pilates Übungen zählt eine bewusste Atmung ins Zwerchfell, die Zentrierung auf die Muskeln der Körpermitte, einer Harmonisierung von Körper und Geist durch Konzentration, sowie einen Bewegungsfluss zwischen den verschiedenen Übungsteilen und einer gezielten Entspannung.

Das Workout ist sehr gelenkschonend und trägt zur Verbesserung der Körperhaltung bei. Personen die Pilates absolvieren, wirken nach einiger Zeit aufrechter, größer, schlanker, gelassener, natürlicher und auch selbstbewusster.

Bereich schliessen

Fachlicher Leiter

Michael Ziegler

Physiotherapeut

 ZERTIFIKATE
• Manuelle Therapie
• Krankengymnastik am Gerät
• Kinesiotape

Praxisteam

Elif Saygaz

Verwaltungsassistentin

Andrea List

Physiotherapeutin

Kornelia Herntrich

Verwaltungsassistentin

Simone Stadermann

Stellvertretende Leiterin, Physiotherapeutin

Susanne Müller

Physiotherapeutin

nach oben
 Direkt zur Online
Terminvereinbarung